From Russia with Love #9

Heute hab ich mir mal was anderes überlegt, anstatt dem normalen Update. Aus gegebenem Anlass und in liebevoller Kooperation mit Frau Holle, gebe ich euch heute einen kleinen Einblick wie es ist, wenn es draußen -27° Celsius hat: Survivalguide Deluxe – St. Petersburg Edition! 😉

Seit nun fast 2 Wochen pendeln die Temperaturen so zwischen -21°C und -27°C und ich sag‘ euch was: das ist kein Spaß! Zur Veranschaulichung: ein Gefrierschrank, wo wir Eis lagern und der uns Eiswürfel macht, hat -18°C. Noch dazu kommt, dass ich die letzten Tage krank war und deshalb so oder so wenig Energie hatte (ja – Mitleid ist willkommen haha 😉 ). Aber in 8 Tagen geht’s heim und hier sind meine Tipps für den russischen Winter:

  1. Lagenlook
    Wie der Esel in den Shrek-Filmen schon sagte: „Eine Zwiebel besteht aus Schichten“. Ich bestehe momentan auch nur aus Schichten. Strumpfhose, Skiunterwäsche, Jeans, Wollsocken, Timberlands, T-Shirt, Langarmshirt, Wollpulli, Cardigan, Wollschal, Daunenjacke, Haube und Handschuhe. Hier sei angemerkt, dass man die Haube soweit ins Gesicht ziehen soll wie möglich und wenn man an seinen Nasenhaaren hängt, sollte man den Schal bis über über die Nase ziehen. Ich hab das noch nie erlebt, dass einem das Innere der Nase einfrieren kann, aber ja es ist möglich und ziemlich unangenehm!
  2. Nur rausgehen wenn wirklich nötig!
    Am 01.01.2016 hatten wir hier endlich wieder mal strahlenden Sonnenschein und ich wollte das Wetter nutzen, um Fotos von der zugefrorenen Neva zu machen. Wenn man es wagt, seine Handschuhe auszuziehen, outet man sich definitiv als kleiner Masochist. Nach nur wenigen Minuten waren meine Finger eingefroren und nach insgesamt 40 Minuten im Freien war ich durchgefroren und machte mich auf den Heimweg! Die Fotos sind jedoch schön geworden und folgen im nächsten (und letzten) Beitrag! 🙂
  3. Tee
    Egal ob zuhause oder unterwegs – ich bestell‘ mir nur noch Tee und kipp ihn mir am besten noch heiß runter. Auch ess‘ ich hier viel mehr Suppe, weil es einfach wirklich sofort wärmt. Der Wasserkocher in unserer Wohnung läuft fast schon 24/7. Gleich wie der Heizstrahler.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich, obwohl ich ein Winterkind bin, für diese Art der Temperaturen definitiv nicht gemacht bin. Ich kann es kaum erwarten, wieder den normalen Winter zuhause zu genießen, wenngleich die Stadt so in Schnee und Eis auch wirklich schön ist! 🙂
christina viennastyriaustria

2 thoughts on “From Russia with Love #9

  1. Trotz deinem Survival Guide möcht ich das nie erleben du harte Nuss!

    Der countdown läuft – bald bist du wieder im ‚warmen‘ österreich :p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 1 =